TOWARD JERUSALEM COUNCIL II
HIN ZU EINEM ZWEITEN JERUSALEMER KONZIL

Eine Sabbatruhe steht noch aus

Die für unrein Erklärte und Ausgeschlossene berührt mit ihren Händen die Quasten an SEINEM Gewand und findet zurück ins Leben: Hände sprechen

Hier ist ein Beitrag aus jüdischer Sicht zum Corona-Virus vom Rabbi einer Einheitsgemeinde aus Basel, Dr. Moshe Baumel, der vernetzt ist mit Chabad-Rabbis. Er hat 2020 unter dem Titel GALBANUM eine Drascha zu Pessach gehalten und einen Quellentext geschrieben. Dieser 44 Seiten umfassende Text kann bezogen werden über mn@tjcii.ch. Diese Perle jüdischer Theologie ist somit gleichzeitig hör- und lesbar. Link: https://youtu.be/6q5sZSIO1FQ

Eine prophetisch begabte Frau träumte 2019 zweimal von der Pandemie im Zusammenhang mit dem Todesengel damals in Ägypten und fand in den Texten von TJCII-Ehrenmitglied Br. Tilbert Moser viel Weisheit und in GALBANUM eine Bestätigung ihrer Träume.

Rabbi Moshe Baumel spricht auch von der messianischen Zeitepoche, in der wir uns befinden. Er schreibt: "Der Beginn des messianischen Zeitalters zeigt sich vor allem durch die Rückkehr der Juden nach Israel und der Freiheiten, die die Menschen heute geniessen. Das Leben der jüdischen Menschen, wie auch aller anderen Menschen ist viel besser als jemals in den letzten 2000 Jahren."

Zurück